Download e-book for iPad: Zwischen Spätantike und Frühmittelalter: Archäologie des 4. by Sebastian Brather

By Sebastian Brather

ISBN-10: 311020049X

ISBN-13: 9783110200492

ISBN-10: 311021072X

ISBN-13: 9783110210729

Show description

Read Online or Download Zwischen Spätantike und Frühmittelalter: Archäologie des 4. bis 7. Jahrhunderts im Westen (Ergänzungsbände zum Reallexikon der Germanischen Altertumskunde - Band 57) PDF

Best german_2 books

Günther Winkler's Die Prüfung von Verordnungen und Gesetzen durch den PDF

Der VfGH entwickelte durch Aufhebung von deutschen Ortsbezeichnungen, um zusätzliche slowenische Ortsnamen zu erzwingen, eine neuartige Judikatur. Er hob die gesetzliche Grundlage und darauf gegründete straßenpolizeiliche Verordnungen aus Anlass von Beschwerden gegen rechtmäßige Strafbescheide von Amts wegen auf.

Download PDF by Saskia Dombrowski (auth.), Saskia Dombrowski (eds.): Berichte zur Lebensmittelsicherheit 2009: Nationale

Dieses Heft umfasst folgende drei Berichte: 1. Nationale Berichterstattung an die european. 2. Nationaler Rückstandskontrollplan (NRKP) für Lebensmittel tierischen Ursprungs und Einfuhrrückstandskontrollplan (ERKP): Der NRKP ist ein Programm zur EU-weiten Überwachung von Lebensmitteln tierischer Herkunft hinsichtlich Rückständen gesundheitlich unerwünschter Stoffe.

Additional resources for Zwischen Spätantike und Frühmittelalter: Archäologie des 4. bis 7. Jahrhunderts im Westen (Ergänzungsbände zum Reallexikon der Germanischen Altertumskunde - Band 57)

Example text

Chr. Iberia Archaeologica 2 (Mainz 2000) 360, bemüht sich, das älteste archäologische Material direkt auf das „historische Datum“ der gotischen Einwanderung zu beziehen. Duratón: Antonio Molinero Pérez, La necrópolis visigoda de Duratón (Segovia). Excavaciones del Plan Nacional de 1942 y 1943. Acta Arqueológica Hispánica 4 (Madrid 1948); Gerd G. Koenig, s. v. Duratón. In: Reallexikon der germanischen Altertumskunde2 6 (Berlin, New York 1985) 284–294; Pablo G. Ciezar, Sériation de la nécropole wisigothique de Duratón (Ségovie, Espagne).

13). 36 Michael Kulikowski Diese Annahme lässt sich nicht a priori voraussetzen. 25 Wir entbehren, und das ist von größerer Bedeutung, der menschlichen Stimme, die es uns erlauben würde, der Sachkultur eine ethnische Interpretation zuzubilligen. Für das Spanien des 5. und 6. Jahrhunderts besitzen wir nicht die Vielfalt einander überlagernder Belege, die wir für die untere Donau und das nordwestliche Schwarzmeergebiet im 4. Jahrhundert haben. 26 Wir können deshalb recht sicher sein, dass Goten politisch dominierende Teilhaber jener archäologischen Kultur waren, die wir Sântana-de-Mures¸-Cˇernjachov-Kultur nennen.

Wie Spanien gotisch wurde 35 logische Kultur definierenden Charakteristika erfolgreich Merkmale isoliert, die tatsächlich nicht besonders weit verbreitet sind, so begegnen wir doch der Annahme, dass die von uns ausgewählten Charakteristika dieselben seien, die die Zeitgenossen als in gewisser Weise Identität oder Alterität ausdrückend betrachteten. Diese Annahme darf niemals allein auf archäologischen Begriffen beruhen – wir brauchen eine menschliche Stimme aus der Vergangenheit, um ein Gefühl von Identität vermittelt zu bekommen.

Download PDF sample

Zwischen Spätantike und Frühmittelalter: Archäologie des 4. bis 7. Jahrhunderts im Westen (Ergänzungsbände zum Reallexikon der Germanischen Altertumskunde - Band 57) by Sebastian Brather


by Jason
4.0

Rated 4.52 of 5 – based on 36 votes