Read e-book online Quantitative Genetik PDF

By Gunnar Eilert Hiorth (auth.)

ISBN-10: 3642484603

ISBN-13: 9783642484605

ISBN-10: 3642880185

ISBN-13: 9783642880186

Einführung.- 1 Selektion in Gemischen und in reinen Linien.- I. Historische Einleitung.- II. Johannsens Untersuchungen an Bohnen.- III. Künstliche Herstellung reiner Linien.- IV. Asexuelle Linien.- V. Moderne Betrachtungen.- 2 Statistik und Versuchstechnik.- I. Variationskurven.- II. Die Standardabweichung.- III. Prüfung einer Kurve auf Normalität.- IV. Versuchstechnik.- three Elemente der quantitativen Genetik.- I. Charakteristika quantitativer Vererbung.- II. examine der genetischen Effekte.- III. Der Ertrag.- four Beispiele.- five Genetische Komplikationen; Effekte der Umwelt.- I. Genkonversion.- II. „Perigene“ Vererbung.- III. Effekte der Umwelt.- IV. Erfahrungen an Inzuchten.- 6 Genaktion und Geninteraktion.- I. examine des Gens.- II. Heterozygotieeffekte.- III. Geninteraktion.- IV. Die Theorie der pseudopolymeren Gene.- 7 Genetisch-physiologische Kontrollen.- I. Theorie der residuellen Effektivität.- II. Nachweis residueller Effektivität.- III. examine der Kontrollen.- eight Theoretische Populationsgenetik.- I. Genhäufigkeit in panmiktischen Populationen.- II. Selektion.- III. Mutationen.- IV. Die Größe der Populationen.- nine Mutationen.- I. Allgemeines.- II. Die selektiven Werte der Mutationen.- III. examine von Populationen.- 10 Konkurrenz und Kooperation.- I. Populationsdichte.- II. Interaktionen zwischen Genotypen.- III. Selektive Effekte bei Autogamen.- IV. Allogame Organismen.- eleven Assoziation.- I. Probleme der Korrelation.- II. Beispiele für Assoziation von Charakteren.- III. Chromosomale Methoden.- IV. Theorie der Segmentgröße.- 12 Inzucht.- I. Manifestation der Inzucht.- II. Theorien der Inzuchtdepression.- III. Inzucht in Populationen.- IV. Systeme und Methoden der Inzucht.- thirteen Selektion bei Autogamen.- I. Methoden und Prinzipien.- II. Erblichkeitsanteil (heritability).- 14 Selektion bei Allogamen.- I. Methoden der Züchtung.- II. Prinzipien der Selektion.- III. Nebeneffekte der Selektion.- IV. Formen und Aspekte der Selektion.- 15 Selektionsresistenz.- I. Die Struktur der Populationen.- II. Theorie der Selektionsresistenz.- III. Erfahrungen an selektionierten Stämmen.- sixteen Heterosis I. Manifestation und biologische Bedeutung.- I. Geschichte und Wesen der Heterosiszüditung.- II. Manifestation der Heterosis.- III. Biologische Betrachtungen.- 17 Heterosis II. Genetische Aspekte.- I. Komplikationen.- II. Effekte der Dominanz.- III. Effekte der Heterozygotie.- IV. Interaktionen.- V. Genomale Effekte.- VI. Heterosis bei autogamen Objekten.- VII. Hybride Populationen.- 18 Heterosis III. Kombinationseignung.- I. Allgemeines.- II. Selektion in spaltenden Inzuchtlinien.- III. Récurrente Selektion auf Kombinationseignung.- 19 Weitere Methoden und Probleme der Züchtung.- I. Methoden der Selektion.- II. Folgegenerationen von Kreuzungen.- III. Probleme der Züchtungsgenetik.- IV. Technische Probleme.- 20 Das approach der Variabilität.- I. Die Variabilität der Kulturpflanzen.- II. Bausteine der Evolution.- III. Aufrechterhaltung der Variabilität.- IV. Speicherung und Maskierung der Variabilität.- V. Monomorphe und polymorphe Populationen.- VI. Die erbliche Belastung der Populationen.- 21 Diskussionen und Konklusionen.- I. Die genetischen Grundlagen des Ertrages.- II. Probleme der progressiven Inzucht.- III. Probleme der Selektion.- Namenverzeichnis.

Show description

Read or Download Quantitative Genetik PDF

Similar genetics books

New PDF release: Rice Genetics IV

Geneticists give a contribution on a variety of themes during this publication, from classical genetics to the main complicated examine on sequencing of the rice genome and useful genomics. They evaluation advances in rice learn and talk about molecular markers, genome association and gene isolation.

Rice Genetics - download pdf or read online

"The Rice Genetics assortment" of previous symposia and different chosen literature includes approximately 4,400 pages of searchable details on rice genetics and cytogenetics released by means of the IRRI and its companions when you consider that 1964. as well as the 5 genetics symposia held at 5-year durations considering 1985, the gathering includes vintage courses that kicked off major reporting on those topics within the early Sixties.

Read e-book online The troubled helix : social and psychological implications PDF

The provision of more and more subtle details on our genetic make-up provides contributors, and society as an entire, with tough judgements. even though it is was hoping that those advances will eventually prepared the ground to the powerful therapy and screening of all illnesses with a genetic part, at this time a lot of persons be anxious over the information that they've or will advance an incurable genetic illness.

Additional resources for Quantitative Genetik

Sample text

Bezeichnung der Familien in deT eTsten Spalte vereinfacht. Die F,-Familie 2-1 stammt z. B. von deT Fa-Familie 2 abo EP = Blutenlange der Elternpflanze der betreffenden Familie; M und CV Mittel und Variabilitatskoeffizient deT F~milie ~ ... ::sn> n> C) g ~ <. g '1 . ::s 8n> tTl ;;; .... a-. 37 Charakteristika quantitativer Vererbung Werte der beiden Elterntypen stattfindet. In diesen drei Generationen wird namlich bzw. 57010, 70010 und 87010 der elterlichen Differenz von 53 mm durch die Mittel von Familien uberbruckt.

B. formell nur fUr drei Glieder der zweiten Reihe beliebige Werte einsetzen, das vierte Glied dagegen ware damit automatisch als Differenz festgelegt, wenn die beiden Serien die gleichen Summen haben sollen. Versuchstechnik 27 1m allgemeinen bestehen fiir zwei Serien mit je n Gliedern n-l Freiheitsgrade, wenn nur die Sum men dieser Serien die gleichen sein sollen. Werden aber weitere Bedingungen gesteUt, die von beiden Serien erfiiUt werden sollen, so muB fiir jede Bedingung ein weiterer Freiheitsgrad abgezogen werden.

14 gibt eine Obersicht uber die Variabilitatskoeffizienten der Familien, angeordnet nach der Abstammung derselben aus zwei F 2 -Familien. Da bei Selbstung der Tabelle 14. Abstammung und Variabilitatskoeffizienten der Familien. Material aus Tab. 12 F. j j 5,22± 0,19 875 ± 0 29 _ _ 6,99 ± 0,28 ~ 5,18 ± 0,18 " 6,31 ± 0,25 ~ 4,04 ± 0,14 7,22± 0,26 9,73 ± 0,30 ~-- 6,85 ± 6,63± 6,55 ± 5,74 ± 5,93 ± F, F, F. 0,26 0,26 0,24 0,22 0,22 ~ {4,01 ± 0,14 7,04 ± 0,26 ~ 5,49 ± 0,21 ~ 6,28 ± 0,27 durchschnittliche Grad der Heterozygotie von F2 ab in jeder Generation auf die Halfte erniedrigt wird, soUte auch die genetische Variabilitat innerhalb der Familien in jeder Generation halbiert werden, wahrend die durch die Umwelt bedingte Variation gleich bleiben soUte.

Download PDF sample

Quantitative Genetik by Gunnar Eilert Hiorth (auth.)


by Jeff
4.0

Rated 4.65 of 5 – based on 35 votes