New PDF release: Grammatik des Polnischen

By Barbara Bartnicka, Björn Hansen, Wojtek Klemm

ISBN-10: 3876908450

ISBN-13: 9783876908458

Show description

Read or Download Grammatik des Polnischen PDF

Similar german_2 books

Die Prüfung von Verordnungen und Gesetzen durch den by Günther Winkler PDF

Der VfGH entwickelte durch Aufhebung von deutschen Ortsbezeichnungen, um zusätzliche slowenische Ortsnamen zu erzwingen, eine neuartige Judikatur. Er hob die gesetzliche Grundlage und darauf gegründete straßenpolizeiliche Verordnungen aus Anlass von Beschwerden gegen rechtmäßige Strafbescheide von Amts wegen auf.

Download e-book for kindle: Berichte zur Lebensmittelsicherheit 2009: Nationale by Saskia Dombrowski (auth.), Saskia Dombrowski (eds.)

Dieses Heft umfasst folgende drei Berichte: 1. Nationale Berichterstattung an die european. 2. Nationaler Rückstandskontrollplan (NRKP) für Lebensmittel tierischen Ursprungs und Einfuhrrückstandskontrollplan (ERKP): Der NRKP ist ein Programm zur EU-weiten Überwachung von Lebensmitteln tierischer Herkunft hinsichtlich Rückständen gesundheitlich unerwünschter Stoffe.

Additional info for Grammatik des Polnischen

Example text

Klassifikation der polnischen Grundlaute Die Einteilung der Laute basiert auf einer Reihe von artikulatorischen Kriterien, die sich auf die Bildung der Laute durch die Artikulationsorgane beziehen. Diese Kriterien sind nicht objektiv existent, da sie auf Wahrnehmung beruhen. 30 1. 1. Der Sprechapparat 4 (aparat gΩosowy) I. Ausatmungsapparat A. Lungen B. Luftröhre II. Stimmapparat A. Kehlkopf B. Stimmlippen III. Artikulationsapparat A. Ansatzrohr aparat ekspiracyjny pΩuca tchawica aparat fonacyjny krtan´ wia±zadΩa gΩosowe aparat artykulacyjny nasada 1.

42 12 1. 3. Konsonanten: Sonanten [m] [m≤] Das Velum ist heruntergelassen und die Luft entweicht bei geschlossenen Lippen durch den Nasenraum. Dem Sonanten [m] entspricht der Buchstabe m: mama. Die Aussprache ist dem deutschen Äquivalent identisch: Mutter. Vor den Lauten [i] und [j] bildet der Konsonant [m] die palatalisierte Variante [m≤], die sich von [m] durch die Bewegung der Zungenmasse nach vorn und gleichzeitig nach oben unterscheidet. [m≤] weist somit eine zusätzliche Artikulationsstelle auf.

T⁄s] Die Artikulation entspricht der von [d⁄z] ohne Beteiligung der Stimmlippen. Geschrieben wird c oder im Auslaut und bei Assimilation dz: co´rka, widz, Ωo´dzki. ä. Die Laute [z], [s], [t⁄s] haben palatalisierte Pendants, die mit der Hebung der Zungenmasse zum Palatum ausgesprochen werden und in der Position vor [i] und [j] auftreten. 56 1. Phonetik 16 d) Alveolare [∫] Der postalveolare Konsonant entsteht ohne Beteiligung der Stimmlippen, indem der vordere Teil der Zunge mit den Alveolen eine Enge bildet.

Download PDF sample

Grammatik des Polnischen by Barbara Bartnicka, Björn Hansen, Wojtek Klemm


by James
4.2

Rated 4.28 of 5 – based on 20 votes